Die Behutsamkeit der Salaf bzgl. der arabischen Sprache

Die arabische Sprache ist ein fester Bestandteil der islamischen Gemeinschaft, es ist nicht möglich, dass wir von ihr ablassen, es ist sogar für den Muslim die Pflicht auferlegt diese Sprache zu erlernen, da sie zur Religion gehört. Kein Mensch wird jemals dazu kommen diese Religion richtig zu erlernen, außer dass er an dieser Sprache vorbeigehen muss.

Eine Grundregel besagt: „All die Dinge, womit die Pflichten vervollständigt werden, sind verpflichtet.“ Das Verstehen der Religion ohne die arabische Sprache wird nicht möglich sein, so ist die Aneignung dieser Sprache Pflicht für jeden Muslim.
Der Prophet – Allahs Lob und Frieden auf ihm – strebte danach mit großer Besorgtheit, bis er sogar einen Mann hörte, der beim Sprechen Fehler machte, so sagte er: „Leitet euren Bruder recht“, und in einer Überlieferung „denn er ging irre“. (Kans al-3ummal Hadithnr. 2809)

 

Omar bin Al-Khattab, befahl seinen Gefährten die arabische Sprache zu erlernen, genauso wie er ihnen befahl die Pflichten zu erlernen, er sagte: „Lernt die arabische Sprache, denn sie ist von eurer Religion! Lernt die Pflichten, denn sie sind von eurer Religion.“ So hat er – Allahs Wohlgefallen auf ihm – das Erlernen der arabischen Sprache den Pflichten vorgezogen, somit hat es einen Vorzug über die Kenntnis der Religion und der islamischen Rechtswissenschaft.

So wurde von ihm auch überliefert, dass er an einem Volk vorbeiging, die mit Pfeilen schossen, da bemängelte er ihr Schießen. So sagte einer von ihnen: „Oh Führer der Gläubigen, wir sind ein Volk, welches belehrt ist.“ Der Mann sagte dies grammatisch falsch (statt mu3allimun [مُعَلِّمون] sagte er mu3allimiin [مُعَلِّمين]), so erwiderte er: „Euer Sprachfehler in der arabischen Sprache ist für mich stärker, als das schlechte Schießen von euch. Der Prophet – Allahs Lob und Frieden auf ihm – sagte: „Allah soll sich dem Menschen erbarmen, der seine Zunge (in der arabischen Sprache) verbessert.““ (Ittifaq al-Mabani S. 137)

 

Über Hasan bin abi Al-Hasan – einer der Tabi3in. Wenn seine Zunge einen Fehler machte, pflegte er zu sagen: „Ich bitte Allah um Vergebung.“, daraufhin wurde er gefragt wieso er dies tut, so sagte er: „Wenn einer darin (in der arabischen Sprache) einen Fehler begeht, so hat er die Araber angelogen und derjenige der lügt, der hat eine schlechte Tat begannen und Allah – der Erhabene – sagt: {Und wer etwas Böses tut oder sich selbst Unrecht zufügt und hierauf Allah um Vergebung bittet, wird Allah Allvergebend und Barmherzig finden.}[ 4:110].“

 

Al-Furaa bevorzugte die arabische Sprache über die islamische Rechtswissenschaft. Es wurde über ihn erzählt, dass er Muhammad bin Al-Hasan besuchte. Sie sprachen über die islamische Rechtswissenschaft und die Grammatik. Al-Furaa bevorzugte die arabische Sprache und Muhammad bevorzugte die islamische Rechtswissenschaft, so begann Al-Fura mit seiner Beweisführung und sagte: „Mehrt ein Mann seine Sichtweise in der arabischen Sprache und hat dann vor sich anderem Wissen zu widmen, so wird ihm alles erleichtert“ aufgrund der Kenntnis der arabischen Sprache.

 

Imam Al-Shafi3i sprach eines Tages über die Erneuerung und er wurde gefragt woher diese Mehrung kommt, so antwortete er: „Das Fernbleiben der Menschen von der arabischen Sprache.“

So sagte auch Ibn Taymiyyah: „Die arabische Sprache ist von der Religion und die Kenntnis darüber ist Pflicht, weil das Erlernen des Buches und der Sunna verpflichtend ist. Sie wird nur verstanden, wenn man die arabische Sprache erlernt. All die Dinge womit die Pflichten vervollständigt werden, sind Pflicht.

 

Imam ibn Hazm legte die arabische Sprache demjenigen zur Pflicht auf, der die islamische Rechtswissenschaft erlernen möchte, so sagte er: „Derjenige, der der islamischen Rechtswissenschaft nachkommen möchte, dem ist es auferlegt die Grammatik der Sprache zu erlernen, ansonsten wäre er ein mangelnder Schurke. […]“ (Al-Ihkaam 1:108)

 

In der heutigen Zeit, sehen wir viele der Menschen, sich der islamischen Rechtswissenschaft zuwenden und hingegen die arabische Sprache und Grammatik nicht beachten. Genau aus diesem Grunde haben sich ihre Fehler vermehrt, weil sie das wichtigste Hilfsmittel nicht genutzt haben.

Im Reich der Amawiyya begannen sich Sprachfehler zu verbreiten, soweit dass man nur noch über eine kleine Anzahl sprach, die darin keine Fehler machten, so sagten sie: „Vier machen keine Fehler in der arabischen Sprache, dazu gehören Al-Sha3bi, Abd Al-Malik bin Marwan, Al-Hajjaj bin Yusuf, ibn Al-Qaryah und Al-Hajja war der bessere von denen.“ Es kam der Amir zu Abd Al-Malik bin Al-Marwan und sagte: „Der Fehler in der arabischen Sprache ist scheußlicher als das Zerreißen der Kleidung und Pocken im Gesicht.“ (Al-Aqd Al-Farid 2:308)

 

Abu Omar bin Al-3alaa: „Das Wissen der arabischen Sprache ist die Religion selbst.“ Abdullah bin Al-Mubarak hörte dies und sagte:

فقال: صدق؛ لأني رأيت النصارى قد عبدوا المسيح لجِهْلهم بذلك، قال الله
تعالى – في الإنجيل: ((أنا ولَّدتك من مريم، وأنت نَبِيي))، فحسبوه يقول: أنا ولَدتك، وأنت بُنَيي

„Er sagt die Wahrheit, weil ich die Christen sah, dass sie Jesus wegen ihrer Unwissenheit anbeteten, im Injiil (Evangelium) steht: „Ich habe dich aus Maria gebären lassen und du bist mein Gesandter.“ So dachten sie, ich habe dich aus Maria gezeugt und du bist mein Sohn.” Wegen ihrer mangelnden Sprachkenntnisse lasen sie den Satz falsch und handelten dementsprechend falsch. (Mu3jam Al-Adiba 1:10)

 

Und dies ist der Beginn, in der arabischen Wissenschaft, speziell der arabischen Grammatik.

27. Januar 2019

Teile das mit einem Freund